Die Neue Rechte und ihre Männlichkeiten – 18 Uhr beim Paritätischen Hamburg, Raum K3, Wandsbeker Chaussee 8, 22089 Hamburg

Männer, Männerbünde und ihre Vorstellungen von Männlichkeiten prägen die Welt und Ideologie der sog. Neuen Rechten sowohl in Internet-Foren, in Publikationen und im „realen“ Leben. Die Mitarbeiterin des apabiz, Eike Sanders, stellt ihre Expertise vor, in der (extrem) rechte Männlichkeitskonzeptionen, ihr Antifeminismus und ihre latente Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit, aber auch die Widersprüchlichkeiten untersucht werden. Sie handelt von wehrhaft inszenierten Männern, die ihre Familien, Tradition und Land verteidigen wollen. Diesen Männlichkeitsvorstellungen muss auch pädagogisch begegnet werden, wenn der Neuen Rechten etwas wirksam entgegen gesetzt werden soll.

Referentin: Eike Sanders

Eine Veranstaltung unsere Partnerprojekts „Dekonstrukt“ in Kooperation mit Jungenarbeit Hamburg

Ausgeschlossen von den Veranstaltungen sind gem. § 6 Abs. 1 des Versammlungsgesetzes Personen, die extrem rechten Parteien, den „Freien Kameradschaften“ oder sonstigen extrem rechten Vereinigungen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.