„Was heißt schon „Aussteigen“?“

Veranstaltung am 17.10.2016 der Veranstaltungsreihe des Beratungsnetzwerks gegen Rechtsextremismus Hamburg: Begrifflichkeiten, fluider Rechtsextremismus, Populismus, Adressat*innen der Ausstiegsarbeit

Mit »Ausstieg« wird in der Rechtsextremismus-Debatte und -Forschung ein Begriff mit großem Gewicht gesetzt. Das Problem besteht allerdings darin, dass mit ihm auch das Bild eines in sozialer Hinsicht hermetisch abgeschotteten Spektrums entworfen wird, das für Teile des politischen und jugendkulturell geprägten Rechtsextremismus gar nicht unbedingt zutreffend ist. Dadurch geraten rechtspopulistische Mobilisierung und Organisierung aus dem Blick. Ausgehend von diesen beiden Befunden wird der Vortrag einen begrifflich-analytischen Überblick zu möglichen Dimensionen einer Distanzierungsprozesse fördernden pädagogischen Praxis geben.

Mit Dr. Nils Schuhmacher, Hochschule Esslingen

Veranstaltungsreihe von Kurswechsel Hamburg – Ausstiegsarbeit Rechts, Glockengießerwall 17, 20095 Hamburg, in Kooperation mit dem Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus / Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus bei der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Neumühlen 16 – 20, 22763 Hamburg.